Die 4 coolsten Campingplätze im Süden von Norwegen

Norwegen hat wunderschöne (kostenlose) Stellplätze mitten in der Natur. Das haben wir voll ausgekostet. Doch manchmal muss auch einfach mal ein Campingplatz her. Man hat mehr Komfort beim Duschen, Wäsche waschen, spülen und es gibt vor allem eins, andere Kinder. Ja, das hat vor allem unserer großen manchmal ganz schön gefehlt. Auf den Campingplätzen sie innerhalb von Minuten Spielgefährten gefunden und die Zeit mit ihnen so richtig ausgekostet. Während unserer drei wöchigen Reise durch Norwegen haben wir sechs Nächte lang auf unterschiedlichen Plätzen übernachtet. Alle vier Campingplätze im Süden von Norwegen können wir ohne Bedenken weiterempfehlen.

Die Reihenfolge sagt übrigens nur etwas darüber aus auf welchem Platz wir wann gewesen sind. In diesen Artikeln erfährst du wie wir in Oslo Kostenlos Übernachtet haben und was wir an einem Tag alles in Oslo gesehen haben.

Fugelvaagen Farm & Camping: Ein Campingplatz, der sich anfühlt wie „freistehen“

Fugelvaagen Farm & Camping

Fugelvaagen Farm & Camping war unser erster norwegischer Campingplatz. Irgendwie vergesse ich diesen wunderschönen Platz immer bei der Aufzählung der Campingplätze. Ich glaube aber das kommt daher, dass wir uns hier gar nicht wie auf einem Campingplatz gefühlt haben. Wir standen mitten in der Natur auf einer Landzunge. Rechts Meer, links Meer. Es fühlte sich an wie freistehen mit mehr Komfort. Wir konnten Flut und Ebbe beobachten, Muscheln sammeln und abends mit einem Glas Wein auf der Wiese der Sonne beim untergehen zuschauen.

Stehst du auf der Landzunge, also direkt am Wasser, hast du es zu den Sanitären Anlagen und der Küche ein wenig weiter. Das lohnt sich aber für diese Aussicht.

Die Duschräume sind groß und perfekt für Familien geeignet. Die Besitzer sind sehr nett und helfen gerne bei Problemen oder Fragen weiter. Es war auch kein Problem einige Kronen zum Waschen und Trocknen bei Ihnen zu wechseln. Eine Waschmaschine und einen Trockner gibt es hier nämlich auch.

Natürlich gibt es auch eine Spielgelegenheit für Kinder, welche wir aber gar nicht genutzt haben. Bei Ebbe gab so viel im Sand zu entdecken, dass wir gar keine Zeit mehr hatten zum kleinen Spielplatz zu gehen.

Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, ist dieser Stellplatz auch was für dich denn er verfügt unter anderem über Glamping Doms. Wenn du hier übernachtest kannst du wegen der durchsichtigen Kuppel den Sternenhimmel vom Bett aus beobachten.

Melkevoll Bretun: Natur pur – der schönste unserer Campingplätze in Norwegen

Alle vier Campingplätze in Norwegen waren toll. Aber der Melkevoll Bretun ist uns am meisten in Erinnerung geblieben und deshalb auch unser kleiner Favorit. Wir waren hier für 2 Nächte, wobei wir die zweite Nacht spontan drangehangen haben.

Der Campingplatz liegt in einer Sackgasse und ist umgeben von Natur. Es befinden sich einige Kletter- und Boulder Gelegenheiten auf dem Platz, einen unglaublich schönen Yogaraum sowie Saunen in den Sanitären Anlagen. Umhauen wird dich aber der Aufenthaltsraum mit den großen Fensterfronten und den Indoorgrill-Möglichkeiten. Für die Kids gibt es den Bach in der Nähe, in den man wohl auch nach der Sauna reinspringen kann. Außerdem gibt es einen Spielplatz und jede Menge Brocken oder Hügel zum draufherum klettern.

Zwei Stellplätze teilen sich meistens einen Picknicktisch. Das fanden wir sehr praktisch, da wir so nicht alles raus und rein räumen mussten. Die Leute waren alle sehr entspannt und kinderfreundlich. An der Rezeption bekommst du heiße und kalte Getränke, Eis und Kleinigkeiten. Auch hier gibt es eine Waschmaschine und einen Trockner. Zu Benutzung des Trockners gibt gab es allerdings feste Zeiten. Frag hier am besten vorher noch einmal nach.

Nachdem ich die Sauna erwähnt habe, muss ich bestimmt nichts mehr zu den Sanitären Anlagen erzählen, oder? Kurzgefasst waren sie tiptop sauber und in Ordnung.

Besonders hervorheben und der eigentliche Grund warum wir den Campingplatz angefahren haben, ist der Briksdalbreen. Ein relativ gut zu erreichender Gletscher. Die Wanderung dorthin kannst du direkt vom Campingplatz aus starten. Darüber werden wir noch einen eigenen Artikel veröffentlichen.

Sæbø Camping: Das Tor zur Hardangervidda

Nach einer tollen Fahrt entlang des Hardanger Fjord kamen wir in das Örtchen Ovre Eidfjord zum Campingplatz Sæbø Camping. Noch bevor wir uns einen Platz ausgesucht haben (freie Platzwahl) war die große schon auf dem Spielplatz. Ich glaube dieser Platz ist wirklich ein Spielplatzparadies für Kinder. Die Besitzer waren sehr nett und haben uns gleich den Brötchenservice angeboten. Wir können ihn wirklich weiterempfehlen, die Brötchen waren sehr lecker. An der Rezeption gibt es außerdem Eis, Chips und andere Kleinigkeiten zu kaufen.

Die Sanitäranlagen waren sehr gepflegt und sauber aber ein bisschen in die Jahre gekommen, was uns nichts ausmachte.

Das Örtchen Ovre Eidfjord hat zwar keine richtige Einkaufsgelegenheit, jedoch sind einige Attraktionen wie ein Naturzentrum, der berühmte Wasserfall Voringsfossen oder die Kjeasen Mountain Farm hier in der Umgebung. Außerdem ist es ein super Ausgangspunkt um in die Hardangervidda zu starten.

Auch hier verlängerten wir unseren Aufenthalt um eine weitere Nacht.

Neset Camping: Strandfeeling mit vielen Spielgelegenheiten

Der letzte unserer Campingplätze im Süden von Norwegen war auch sehr schön, jedoch war er vor allem sehr voll. Da hier überwiegend Einheimische waren, gehen wir davon aus, dass die Norweger das verlängerte Wochenende genutzt haben, um selbst ein wenig Urlaub zu machen. Mit Ach und Krach haben wir einen Platz irgendwo in der Mitte bekommen. Privatsphäre gab es eher wenig.

Trotzdem fanden wir den Platz Neset Camping toll. Es gab schöne Spielgelegenheiten für die Kids. Die waren nicht nur an einem Punkt, sondern über den ganzen Platz verteilt. Besonders das kleine Spieldorf war so toll für die kids.

Der Campingplatz liegt direkt am Byglandsfjord und hat einen richtigen Strandabschnitt mit Türkis schimmerndem Wasser. Die Sanitären Anlagen waren trotz der Menge an Leuten sehr sauber und gepflegt. Einen Brötchenservice hatten wir auch und es gab sogar einen kleinen Shop für die notwendigsten Dinge.

Wir würden gerne noch mal an einem ruhigeren Tag hierher zurückkommen.

Ein Fazit über unsere Campingplätze im Süden von Norwegen

Wir sind wirklich nicht viele Campingplätze angefahren. Aber die Plätze, für die wir Geld ausgeben, sollten schon etwas Besonderes sein. Wichtig war uns vor allem die Waschmaschine, mit den beiden Kindern wirklich wertvoll! Wir waren mit unserer Auswahl sehr zufrieden und möchten keinen der Plätze missen wollen.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.