Im Legoland Dänemark mit Wohnmobil und kleinen Kindern

Im Mai waren wir fast drei Wochen in Norwegen unterwegs. Auf dem Rückweg haben wir einen für die Kids besonders tollen Stopp eingelegt. Wir waren im Legoland Dänemark mit dem Wohnmobil. Lange vorher haben wir uns gefragt, ob sich der Besuch mit so kleinen Kindern (fast vier und 1 Jahr) lohnt. Wie es dann für uns war, erfährst du in hier in unserem Artikel.

Das Legoland Dänemark wurde 1968 erbaut und war der weltweit erste Legoland Freizeitpark. Er befindet sich in Billund, ganz in der Nähe der ursprünglichen Lego Fabrik. Auch der Flughafen Billund ist direkt nebenan. Mit einem günstigen Flug von beispielsweise Ryanair bist du also super schnell im Legoland Dänemark.

Wie schon erwähnt waren wir auf dem Rückweg von unserem Norwegen Roadtrip und das Legoland Dänemark lag fast auf dem Weg.

Das Legoland Dänemark bestand zuerst nur aus dem Miniland in dem du verschiedene Städte oder Themengebiete findest, die komplett aus Lego nachgebaut sind. Über 20 Millionen Steine wurden alleine in diesem Bereich verbaut. Auch heute noch ist das Miniland das Herz des Parks und es lohnt sich wirklich auf die Details zu achten.
Der Park wird ständig erweitert und zuletzt kam im Jahr 2021 der Lego Movie World Bereich dazu und im Juni 2022 wurden acht neue Bauattraktionen entwickelt. Unter anderem kannst du jetzt mit selbstgebauten Minibooten die Lego-Welt erkunden.

Übernachten im Legoland Dänemark mit Wohnmobil

Da wir mit dem Wohnmobil unterwegs waren, blieb uns die Wahl zwischen dem örtlichen Campingplatz Billund und dem Legoland Holiday Village. Aufgrund zur Nähe des Parks und weil es ein Pauschalangebot gab, entschieden wir uns für das Legoland Holiday Village.

Auf den ersten Blick ein wirklich toller Campingplatz mit verschiedenen Unterkünften und angenehm großen Stellplätze. Die Reihen sind durch kleine Hecken abgegrenzt, sodass du etwas Privatsphäre hast. Es gibt auch genügend sanitäre Anlagen, obwohl während unserem Aufenthalt in der Nebensaison und während der Woche nur eine zentrale Anlage geöffnet war. Was aber wirklich nicht gestört hat.
Lediglich die Gestaltung der sanitären Anlagen würden wir bemängeln. Zwar sind die Türen mit Folien bezogen auf denen Lego Männchen im Cowboy und Indianer Stil zu sehen sind, aber wir hätten hier ein bisschen mehr Lego Gestaltung erwartet. Bezeihungsweise mehr zum Motto passende Accessoires oder farbliche Gestaltung. Praktisch fanden wir das Familienbad mit Dusche und Badewanne für die Kids. Auch die Spielplätze sind super und beschäftigen die Kids eine ganze Zeit lang.

Mit dem 2-Tagesticket ins Legoland

Wir haben uns direkt bei der Anreise zum Abendbuffet und zum Frühstücksbuffet angemeldet. Aber erst mal wollten wir in den Park. Du läufst etwa 10 Minuten vom Holiday Village zum Legoland.
Für circa 8 Euro mehr haben wir uns einen 2-Tages Ticket gekauft, sodass wir den Anreisetag, obwohl es schon 15 Uhr war, auch im Park verbringen konnten. Eine wirklich gute Investition. Am Nachmittag war der Park fast leer, wir konnten schon einige Attraktionen nutzen und nach der Schließung der Fahrgeschäfte noch eine Stunde durch den Park spazieren und uns das Miniland und die restlichen Attraktionen anschauen. So konnten wir schon einmal genau planen, wo wir am nächsten Tag hinwollen.

Als wir aus dem Park zurückkamen, waren wir richtig hungrig. Den Tisch hatten wir erst ab 19 Uhr, also mussten wir uns ein wenig beschäftigen.
Bei der Ankunft bekamen wir einen Zettel mit einer kleinen Schnitzeljagd, bei der man täglich etwas gewinnen kann. Ein „Hinweis“ war leider nicht auffindbar. Aber es trotzdem Spaß gemacht und beschäftigte uns bis zum Abendessen.

Das Essen im Legoland Holiday Village

Zum Abendbuffet meldet man sich vorne im Restaurant und wird dann an den Platz gebracht. Softdrinks sind inklusive, lediglich alkoholische Getränke müssen extra gezahlt werden. Der Service war sehr freundlich und wir bekamen auch sofort einen Hochstuhl für die jüngste.

Am Kinderbuffet war eine gute Auswahl an verschiedenen Gerichten. Ich denke, jedes Kind wird hier etwas finden. Besonders niedlich fanden wir die Lego Kartoffelsticks. Was fehlte, war das Gemüse. Hier gab es lediglich klein geschnittene Maiskolben. Kinder ab 3 Jahren bezahlen etwa 16 Euro für das Buffet.

Das Buffet für die Erwachsenen war, unserer Meinung nach, den Preis nicht wert. Es gab drei bis vier Salate, verschiedene Kerne als Topping und rohen Lachs. Enttäuschenderweise waren manche Salate schon durchgeweicht, aber Lachs war sehr lecker.

An warmen Speisen gab es gebratener Lachs, dünne Lamm Schreiben, Truthahn Scheiben und Scheiben vom Krustenbraten. Als Beilage kleine Kartoffeln, Kartoffelgratin, Pommes (erst als wir schon fast fertig waren), frittierte Zwiebelringe und Brot mit Butter.
Dazu befand sich auf einem separaten Tisch ein riesiger Topf Sauce béarnaise.

Zum Dessert gab es einen fertigen Apfelkuchen, Mini fertig Muffins und Softeis.
Für den Preis von etwa 30 Euro pro Erwachsener Person haben wir mehr erwartet, vor allem da uns das meiste wie aus der Packung vorkam.
Kleiner Tipp: Auf dem Campingplatz gibt es auch Pizza Togo. Diese sind günstiger und haben sehr lecker ausgesehen.

Das Frühstücksbuffet für den nächsten Morgen haben wir abgesagt. Der Preis war auch relativ hoch und wir waren zu enttäuscht vom Abendbuffet.
Dafür gibt es im Campingplatz Supermarkt morgens sehr leckere frische Brötchen. Das Angebot haben wir auch genutzt und vor unserem Wohnmobil gefrühstückt.

Der Legoland Park in Dänemark

Nach dem Frühstück mussten wir bis 12 Uhr den Platz verlassen. Da wir den Tag im Park verbrachten, wollten wir natürlich zur Öffnung um 10 Uhr direkt dort sein. Also mussten wir nach dem Frühstück unser Wohnmobil umparken. Camper dürfen tagsüber kostenlos auf P6 parken. Das ist der Busparkplatz ganz hinten. Von dort aus liefen wir auch etwa 10 Minuten zum Park.

Der Park hat uns wirklich positiv überrascht. Unsere große mit genau 1 Meter Körpergröße durfte wirklich mit vielen Attraktionen fahren und sogar einige Achterbahnen waren mit Begleitung eines Erwachsenen möglich. Aber auch die kleinste kam nicht zu kurz. Die Safari hat sie total beeindruckt und der Lego Duplo Bereich hat sie strahlen lassen. Während der Fahrt mit den kleinen Flugzeugen, die man auf und ab steuern kann, hat sie vor Freude gequietscht.

Die Bereiche sind sehr liebevoll gestaltet. Überall finden sich niedliche oder lustige Lego Details wieder. Du hast sogar als Erwachsener viel zu schauen und solltest dir dafür auch die Zeit nehmen.
Am besten hat uns die relativ neue Lego Movie World gefallen. Das fliegende Sofa (Emmet’s Flying Adventure) ist eine tolle Attraktion, die du auf keinen Fall verpassen solltest.

Auch der creative Workshop war für unsere fast vier jährige mit ein bisschen Hilfe gut machbar. Wir haben mit Anleitung eine kleine Krabbe aus Lego gebaut. Schade fanden wir nur das man sie danach zerstören musste und nicht mit nach Hause nehmen durfte. Das sorgte für ein bisschen Traurigkeit.

Tipps für deinen Besuch im Legoland Dänemark

Vor jeder Attraktion finden sich einheitliche Messbalken an denen sogar die Kinder durch Farben erkennen können ob Sie mit der Attraktion fahren dürfen. Rot bedeutet zu klein, gelb in Begleitung eines Erwachsenen und grün gibt das go zur Fahrt alleine.

Die ungefähre Wartezeit wird vor fast jeder Attraktion auf Displays angezeigt. Möchtest du schneller voran kommen, kannst du dir sogar Zeitslots für vielbesuchte Attraktionen buchen. Das kostet allerdings ein wenig mehr. Am besten hast du für deinen Besuch die Legoland App auf deinem Handy. Hier findest du einen interaktiven Parkplan, die aktuellen Wartezeiten und viele nützlichen Infos.

Wir waren außerhalb der Ferien und während der Woche dort und es war sehr wenig los. Wir mussten so gut wie nie anstehen oder warten. Das ist am Wochenende oder während der Ferien anders.

Besuchst du das Legoland Dänemark mit dem Wohnmobil oder übernachtest in einer Ferienwohnung oder Airbnb, solltest du auf jeden Fall vor deinem Besuch etwas zum Essen einpacken. Die Preise sind teilweise wirklich heftig. Beispielsweise ein Hotdog 8 Euro, ein Kindersofteis 5 Euro.

Auch für 1,5 Tage lohnt sich schon das 2-Tagesticket. Nachmittags ist der Park nicht so voll und du kannst dir schon mal einen Überblick verschaffen.

Liegt das Legoland Dänemark mit dem Wohnmobil nicht gerade auf dem Weg für dich können wir dir wirklich empfehlen, mit dem Flugzeug anzureisen. Der Park ist direkt neben dem Flughafen und rundherum gibt es einige Hotels und Unterkünfte. Zudem befinden sich im Umkreis noch weitere Attraktionen wie das Lalandia ein toller Ferienpark mit vielen Wasserrutschen und jeder Menge Badespaß.

Wir waren überrascht, wie viele Legoland Attraktionen beide Kids schon mitmachen konnten. Bald wollen wir das Legoland in Günzburg auch nochmal besuchen, um einen direkten Vergleich zu haben. Der Besuch im Legoland Dänemark wird uns auf jeden Fall positiv in Erinnerung bleiben.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.