Gindorfs Lagenliebe – Weinwandern in Schweich an der Mosel

Die wohl schönste Art, die Umgebung zu erkunden, ist zu Fuß. Das hat sich wohl auch Laura Gindorf gedacht, als sie mit dem Gedanken spielte, das Weinwandern in der Region bekannter zu machen. Aus dieser ersten Idee ist nun der Weinwanderweg Lagenliebe des Weinguts Gindorf entstanden. Wie praktisch, dass dieser quasi direkt vor unserer Tür liegt. So durften wir bereits vorab Weinwandern und werden dich hier mit allen wichtigen Infos versorgen.

Das Weingut G. Gindorf

Im Herzen von Schweich, etwas versteckt, liegt das Weingut G. Gindorf. Ein Familienweingut, das Günter Gindorf 1999 aus dem Nichts gegründet und aufgebaut hat. Seine Liebe zum Wein hat sich auch auf seine Tochter Laura Gindorf übertragen. Nach ihrem Weinbaustudium in Geisenheim und einigen nationalen und internationalen Stopps führt sie, seit Sommer 2020, zusammen mit ihrem Vater das Familienweingut G. Gindorf.

Aus Lagenliebe wird der Weinwanderweg Lagenliebe

Wenn sich etwas wie ein roter Faden durch das Weingut Gindorf zieht, ist es wohl der Begriff „Lagenliebe“. Auch der Weinwanderweg trägt diesen Beinamen, schließlich führt er durch die berühmten Schweicher Weinlagen und auch durch die mit 65% Steigung Top-Steillage, den Schweicher Annaberg. Hier sind die Arbeiten und das Lesen der Trauben wie in vielen Steillagen an der Mosel echte Handarbeit und manchmal auch Schwerstarbeit, in die die Winzer:innen viel Kraft und Liebe stecken. Lagenliebe eben!

Weinwandern leicht gemacht

Hast du Lust, die Schweicher Weinlagen näher kennenzulernen und den Weinwanderweg Lagenliebe des Weinguts Gindorf zu wandern? Auf der Webseite www.weingut-gindorf.com kannst du ganz einfach über das Kontaktformular einen Termin fürs Weinwandern ausmachen. Bist du spontan in der Gegend, kannst du dich auch einfach telefonisch bei Familie Gindorf melden.

Um das Erlebnis „Weinwanderung“ perfekt zu machen, gibt es verschiedenes Zubehör, das du erwerben kannst. Zum Beispiel eine Weinglas-Umhängetasche, Weingläser oder einen Wanderturnbeutel mit Kühlfunktion. Da du sicherlich auch etwas in deinem Glas drin haben möchtest, kannst du zum Abhof Preis vorgekühlte Weine als Wegzehrung mitnehmen. Selbstverständlich ist die fachkundige Beratung mit inklusive.

Doch selbst wenn du einfach nur Wandern möchtest, um die wunderschönen Steilhänge der Mosel und deren Lagen zu erkunden, kannst du dir im Weingut eine kostenlose Karte des Wanderweges abholen.

Gindorfs Weintresor im Schweicher Annaberg

Solltest du ohne Wegzehrung unterwegs sein und dann doch noch Lust auf ein Glas Wein bekommen, bietet das Weingut Gindorf etwas ganz Besonderes an. Entlang der Route befindet sich im Schweicher Annaberg ein Erdkühlschrank. Über die Webseite kannst du spontan und ganz unkompliziert eine gekühlte Flasche Wein via Paypal kaufen.
Der Zahlencode für das Schloss wird dir nach Bezahlung und Voraussetzung der Volljährigkeit, ganz unkompliziert auf dein Handy geschickt. Zum Öffnen des Rohrdeckels benötigt man manchmal etwas Kraft, da er Vakuum ziehen kann. Ein Video zum Öffnen findet ihr auf Instagram Seite des Weingutes.

Der Erdkühlschrank fasst 12 Flaschen und wird regelmäßig aufgefüllt. Die Entnahme erfolgt auf Vertrauensbasis, jeder sollte nur so viele Flaschen rausnehmen, wie er bezahlt hat.

Route A oder B – Was erwartet dich beim Weinwandern?

Ob lieber kurzer Abstecher oder doch die große Runde, das bleibt dir überlassen. Das Weingut Gindorf bietet dir hier zwei Optionen, die Routen A und B. Wenn du dich für die Route A entscheidest, wanderst du 8,4 Kilometern durch die drei großen Schweicher Weinlagen Burgmauer, Annaberg und Herrenberg. Du genießt einen atemberaubenden Panoramablick von Riol bis nach Kenn und lernst auf den Infotafeln einiges über die Besonderheiten der Weinberge und über das Weingut G. Gindorf.

Die Route B beschränkt sich auf den Schweicher Annaberg, den Panoramablick und den Weintresor wirst du also auch hier nicht verpassen. Mit 4,5 Kilometern und etwa 1,5 Stunden Gehzeit eignet sich dieser Weg auch für zwischendurch.
Beide Wege sind für Kinderwagen geeignet, auch wenn es auf den Feldwegen manchmal etwas holprig werden kann.

Während beiden Routen kommst du übrigens an dieser wunderschönen Hollywood Schaukel mitten im Schweicher Annaberg vorbei.

Streckenbeschreibung Route A

Adresse Start und Ziel: Weingut G. Gindorf, Richtstraße 48a, 54338 Schweich
Parken: Auf der Webseite und in der Wanderkarte findest du einige Parkplätze, an denen du länger stehen bleiben kannst.
Dauer: Etwa 3 Stunden für 8,4 Kilometer
Mitbringen: Sonnenhut, Sonnencreme, festes Schuhwerk
Kinderwagenfreundlicher Weg

Egal ob Route A oder B, die Wanderung startet im Weingut G. Gindorf wo du die Weinwanderkarte bekommst und dich mit Wein, Gläsern und weiterem Zubehör eindecken kannst. Vom Weingut aus spazierst du ein paar hundert Meter durchs Dorf, bis du durch die Unterführung läufst. Ab hier geht es durch die Weinberge.

Du wanderst einen kleinen Hügel hinauf bis zur nächsten Abzweigung, die dich mit leichter Steigung vorbei an Weinbergen und Feldern führt. Bereits hier solltest du dich zum ersten Mal umdrehen, um die erste Aussicht auf Schweich zu haben.

Nach einiger Zeit kommst du am alten Wasserwerk vorbei. Hier kannst du eine kurze Pause im Schatten einlegen. Mit Blick auf die Weinlage Schweicher Burgmauer ist dieser Ort perfekt, um ein Glas Wein zu genießen.

Weiter geht es über einen Feldweg. Möchtest du die Strecke ein wenig abkürzen, kannst du das genau hier tun. Der Wegweiser zeigt dir zwei Optionen, entweder außen herum oder die Abkürzung durch die Weinbergs-Reihe. Wobei die Abkürzung auf jeden Fall der abenteuerlustigere Weg ist. Unten angekommen, triffst du dann auch wieder auf die reguläre Strecke.

Es geht weiter Berg hoch. An der nächsten Kreuzung biegst du rechts ab und folgst dem leicht ansteigenden Weg. Nun müsstest du das Wasserwerk Schweich sehen. Neben dir befinden sich auf beiden Seiten Felder. Auch der Moselsteig, der Moselhöhenweg, sowie der Mosel-Camino führen hier entlang.

An der nächsten Gabelung findest du ein großes Schild, welches den Startpunkt des Moselhöhenwegs kennzeichnet. Hier hältst du dich rechts und folgst dem Weg weiter nach oben. Nach ungefähr drei Minuten Fußmarsch hast du eine schöne Aussicht auf den Weinort Schweich.

Der Weg führt an Streuobstwiesen und Feldern vorbei. Immer wieder wechselt der Bodenbelag zwischen geteerten Stellen und einfachen Feldwegen mit stetigem Blick auf Schweich. Zu deiner linken siehst du einige brach liegende Weinberge mit wildwachsenden Reben. Diese Flächen bieten einen besonderen Raum für allerlei Vögel und Insekten.

Weiter oben hinter einer Kurve hast du einen wunderschönen Panoramablick auf die Mosel. Du kannst hier von Riol bis nach Kenn sehen. Doch irgendwann musst du dich losreißen und dem Weg weiter folgen. Mittlerweile befindest du dich in den Weinbergen der Weinlage Schweicher Annaberg.

Nach einem kleinen Stück Berg ab und wieder Berg auf, findest du auf der rechten Seite, am Ende des letzten Weinberges zuerst die Infotafeln zum Annaberg und dann den Weintresor. Hier kannst du deine Wegzehrung wieder auffüllen.

Wenn du an dem Weintresor vorbei, nach unten in Richtung Mosel schaust, siehst du etwas versteckt, eine Hollywood Schaukel im Steilhang. Laura Gindorf hat sie zusammen mit ihrem Bruder dort aufgestellt.
Wirklich perfekt für eine Pause mit einem Glas Wein. Dabei hast du einen atemberaubenden Blick auf die Mosel und den Weinort Longuich. Wenn das mal nicht der neue Instagram Hot Spot der Region wird…

Frisch gestärkt geht es weiter nach rechts durch die Weinberge in Richtung der Weinlage Schweicher Herrenberg. Besonders markant ist ein kleines Haus mit Aussichtsterrasse, das hier in den Weinberg gebaut worden ist.

Kurz vor der Kurve, die dich zurück in Richtung Schweich führt, führt dich der Weinwanderweg Lagenliebe durch ein schattiges Waldstück. Besonders an heißen Tagen tut diese Wegstrecke gut, da der Rest des Weges fast komplett unbeschattet ist.

Nachdem du einige hundert Meter bergab gegangen bist, solltest du Ausschau nach dem nächsten Infopunkt halten. Er liegt ein wenig abseits der Route. Wenn du runter in Richtung Mosel schaust, solltest du die Schilder auf dem parallel verlaufenden Feldweg sehen. Besonders toll fanden wir die Infohefte und Weinpreisliste, die du dir hier und auch schon im Annaberg mitnehmen kannst.

Nun hast du das meiste schon geschafft. Es geht Berg ab und dann auf einer Ebene bleibend immer entlang der Mosel, durch den Schweicher Annaberg. Am Ortseingang Schweich wanderst du unter der Autobahnbrücke durch. Von hier sind es nur noch etwa 800 Meter zurück zum Weingut.

Fazit zum Weinwandern

Die Mosel ist eine Ferienregion. Doch wohnst du hier, weißt du die Schönheit um dich herum irgendwann einfach nicht mehr zu schätzen. Die Steilhänge mit ihren Weinbergen, die sich um die Mosel herum schmiegen, werden als selbstverständlich wahrgenommen. Dieser wunderschöne Wanderweg hat uns noch mal gezeigt wie nah das schöne doch sein kann und dass man sich auch mal Urlaub vor der eigenen Haustür gönnen sollte. Außerdem haben wir einiges über die Schweicher Weinlagen lernen dürfen und zwei Weine vom Weingut Gindorf verkosten dürfen. Wir hatten den Wein „Facettenreich drei“ als Wegzehrung und den Riesling feinherb aus dem Weintresor.

Bei der Routenauswahl waren wir uns schnell einig. Wir sind die Route A gelaufen und selbst mit zwei Kindern, unzähligen Fotostopps, mehreren kleinen und einer längeren Pause am Infopunkt Annaberg haben wir die Zeit von drei Stunden nur um ein paar Minuten überschritten. Beide Kinder hatten ihren Spaß auf dem Weg. Du kannst wunderschöne Schmetterlinge sehen, oder die flinken Eidechsen beobachten. Mit ein bisschen Glück sieht man einen der Milane, die sich rund um Schweich angesiedelt haben.
Wir müssen aber auch dazu sagen, wir waren mit dem Fahrradanhänger unterwegs. Somit konnten beide Kids auch einige Zeit geschoben werden, wovon sie gerne Gebrauch gemacht haben. Die große hatte zusätzlich den Roller dabei, mit dem sie immer mal wieder gefahren ist.

Der Weinwanderweg Lagenliebe des Weinguts Gindorf war wirklich schön zu gehen. Es gab immer mal wieder Steigungen, die aber absolut machbar waren. Durch die tollen Aussichten und die Infopunkte wurde die Strecke nicht langweilig. Wir werden den Weg bestimmt irgendwann noch einmal „Weinwandern“.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.