Unterwegs im Taubertal – Rund um Rothenburg ob der Tauber

Jedes Jahr um Pfingsten herum machen wir einen Ausflug mit der ganzen Familie. Alle fahren mit, Oma und Opa, Tanten und Onkel, Kinder und Enkelkinder. Dieses Mal verbrachten wir ein Wochenende im Taubertal ganz in der Nähe von Rothenburg ob der Tauber.

Pfingstfest am Anreisetag

Den Anreisetag haben wir rund um unsere Unterkunft verbracht. Wir haben in Sommerach übernachtet. Genauer gesagt im Gasthof „Zum weißen Lamm“. Nur ein paar Häuser weiter findest du die Winzergenossenschaft „Winzer Sommerach“. Ein Zusammenschluss aus 90 Familien, die heute etwa 190 Hektar Rebfläche bewirtschaften. Es lohnt sich nicht nur wegen der tollen Architektur im Weinreich vorbei zu schauen. Hier kannst du die Weine verkosten, kaufen und wirst wirklich super beraten. Außerdem bieten die Winzer Sommerach eine Weinschule und weitere Weinerlebnisse, wie Seminare, Kochkurse und Feste an.

Wir hatten Glück, denn genau an diesem Wochenende fand das Pfingstweinfest statt. Nach einem coolen Abend mit Live Musik und erstklassigem Wein fielen wir müde in unser Bett.

Die romantischste Stadt Deutschlands

Am nächsten Tag ging es früh los. Unser Ziel, die romantischste Stadt Deutschlands – Rothenburg ob der Tauber. Ein wunderschönes kleines Städtchen im Norden Bayerns mit kopfsteingepflasterten Straßen und urigen Fachwerkhäusern. Sehr fotogen ist vor allem die Stadtmauer mit ihren meist gut erhaltenen Türmen und Toren.
Wir verbrachten den ganzen Tag in der Stadt. Wir würden dir mehrere Tage für deinen Besuch empfehlen.

Hier findest du unsere Lieblingsorte in Rothenburg ob der Tauber:

Das Plönlein

Das Postkarten Motiv schlechthin ist das Plönlein. Ein schmales Fachwerkhaus mit einem kleinen Brunnen davor. Dahinter befindet sich das Kobolzeller Tor und der Siebersturm.

Röderturm und Rathausturm

Wenn du eine tolle Aussicht über die Stadt haben möchtest, besteige auf jeden Fall den Röderturm oder den Rathausturm. Von beiden hast du einen wunderschönen Panoramablick über die Stadt.
Der Röderturm kostet 2 Euro Eintritt. Ob der Turm geöffnet ist, siehst du unten auf dem Schild an der Mauer. Von hier aus hast du einen direkten Zugang auf den Turmweg.
Der Rathausturm hat einen noch schöneren Ausblick. Seinen Treppenturm kannst du für 2,50 Euro besteigen. Da lohnen sich die 220 Stufen, die dich von der Aussichtplattform trennen. Die Sicht über die Altstadt und die Umgebung ist wirklich einzigartig.

Der Turmweg

Der Turmweg ist ein überdachter Gang, der sich auf der Stadtmauer befindet. Ganze vier Kilometer kannst du hier rund um die Altstadt spazieren. Auf dem Weg gibt es einiges zu sehen, 22 Stationen zu verschiedenen Themen und vor allem viele schöne Fotospots. Zwei Stunden solltest du deshalb für die Strecke einplanen.

Jakobskirche

Die Jakobskirche liegt im Zentrum der Altstadt. 1485 wurde sie nach ganzen 173 Jahren Bauzeit fertiggestellt. Die 2 Euro Eintritt lohnen sich, denn die Kirche ist wirklich wunderschön von innen.
Unser Tipp: Besonders an einem sonnigen Morgen solltest du die Kirche besuchen.  Wenn die Sonne durch die Fenster scheint lässt sie deren Farben strahlen.

Zentraler Marktplatz

Der zentrale Marktplatz ist der Mittelpunkt der Altstadt. Hier befinden sich:
Der Marktplatzbrunnen, der 100.000 Litern Wasser fasst.
Das Fleisch- und Tanzhaus in dem früher unten das Fleisch vom Schlachter verkauft und oben getanzt wurde.
Die Marienapotheke, welche auch heute noch als Apotheke genutzt wird.

Außerdem die Tourist Information und einige Cafés und Restaurants.

Käthe Wohlfahrt Weihnachtsdorf

An einem Ort in Rothenburg ob der Tauber ist an 365 Tage im Jahr Weihnachten. Im Käthe Wohlfahrt Weihnachtsdorf kannst du dich auch im Sommer von Weihnachtlicher Deko begeistern lassen. Zudem findest du das Deutsche Weihnachtsmuseum gleich gegenüber.

Burggarten

Eine Burg darfst du hier nicht erwarten. Angeblich wurde diese 1356 durch ein Erdbeben zerstört. Was wirklich passiert ist weiß man nicht genau. Die Steine der Burg wurden jedenfalls zum Bau der Stadtmauer und einige der Häuser in Rothenburg ob der Tauber benutzt.
Das Burgtor existiert aber noch und führt dich direkt in den Burggarten. Ein traumhaftet Park der besonders im Frühsommer wenn alles Blüht zum Leben erwacht. In der kleinen Oase befinden sich zahlreiche Steinfiguren und außerdem hast du vom Burggarten eine tolle Aussicht auf die Stadt und das Taubertal.

Wildbad

Das Wildbad ist ein ehemaliges Kurhaus. Gleich nach dem Betreten wirst du dich wie in eine andere Welt versetzt fühlen. Du kannst Führungen und sogar ein Picknick im Garten buchen.

Essen und Trinken in Rothenburg ob der Tauber

Irgendwann wird jeder mal hungrig. Falls du keine Lust auf ein Picknick im Wildbad hast, können wir dir folgende Cafés und Restaurants empfehlen.

Café Einzigartig – Adresse: Galgengasse 33, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Restaurant Zum Schwane – Adresse: Ob. Schmiedgasse 15, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Mitbringsel

Wir waren mit der kompletten Familie unterwegs. Aber unseren Freunden wollten wir trotzdem eine Kleinigkeit von unserem Wochenendausflug mitbringen.

Schneeballen

Schneeballen haben wir das erste Mal in Füssen während unseres Kurzurlaubes in Garmisch probiert. Eine Freundin gab uns den Tipp, den wir hier gerne weitergeben.
Wir haben den Laden aus Füssen auch in Rothenburg wiederentdeckt – Diller Schneeballenträume. Seit 1988 werden hier die Bälle aus Mürbeteig umhüllt mit Glasur oder Puderzucker und manche sogar mit Füllung hergestellt.
Sie halten sich mehrere Wochen und eignen sich super als Mitbringsel.

Diller Schneeballenträume – Adresse: Ob. Schmiedgasse 7, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Bonbon Manufaktur

Hier kannst du handgemachte Bonbons einkaufen. In der unteren Schmiedgasse wird das Zuckergebäck nach alter Tradition hergestellt. zuschauen ist ausdrücklich erlaubt. Du hast sogar die Möglichkeit an Workshops teilzunehmen und deinen eigenen Bonbons herzustellen.

Rothenburger Bonbonmanufaktur – Adresse: u. Schmiedgasse 11, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Der letzte Abend im Taubertal

An unserem letzten Abend besuchten wir zum Abendessen die Vogelsburg in Volkach. Die Aussicht von hier oben ist wirklich traumhaft. Rundherum die Weinberge und dazwischen kleine Dörfer. Leider sind die Preise im Restaurant mittlerweile wirklich sehr hoch.

Die Burg erreichst du über einen der vielen Wanderwege rundherum. Perfekt um sich kurz zu stärken. Ansonsten sind natürlich auch Parkplätze vorhanden.

Am nächsten Tag ging es nach einem kurzen Spaziergang durch Sommerach leider schon wieder nach Hause.

Da wir eigentlich keinen Artikel über diesen Ausflug schreiben wollten – wer hätte denn bitte gedacht das Rothenburg sooo schön ist – hatten wir keine Kamera, sondern nur unsere Handys dabei. Zulasten der Fotoqualität…

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.