Das alles kannst du an einem Tag in Malmö erleben

Wenn du mit dem Auto von Dänemark anreist, führt kaum ein Weg an Malmö vorbei. Und glaub mir, du möchtest auch gar nicht – an dieser wunderschönen Stadt vorbeifahren! Vielleicht kennst du das? Manchmal trifft es einen, obwohl man gar nicht damit rechnet! So ging es uns mit Malmö.

Wir sind nachmittags in Kopenhagen gelandet und mit dem Zug über die Öresundbrücke gefahren. In Malmö wurden wir von unseren Freunden am Hauptbahnhof eingesammelt. Schon dieser erste Eindruck war super und wir beschlossen wieder zu kommen und das, obwohl Malmö eigentlich gar nicht auf unserem Plan stand.

Was du alles an einem Tag, in der drittgrößte Stadt Schwedens, entdecken kannst und was alte Schuhe auf einer Brücke verloren haben, verraten wir dir hier.

Die Öresundbrücke – Deine Eintrittskarte nach Skandinavien

Malmö und die Öresundbrücke gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Vom Westhafen hast du einen wunderschönen Ausblick auf die Brücke und an einem klaren Tag kannst du auch die Küste Dänemarks sehen. Von dort kommend ist die 7,8 Kilometer lange Brücke das Eintrittstor nach Skandinavien. Sie wurde nach etwa fünf Jahren Bauzeit am 1. Juni 2000 eröffnet. Die Fahrt über die weltweit längste Schrägseilbrücke dauert etwa 15 Minuten und ist damit die schnellste Möglichkeit von Dänemark nach Schweden zu kommen.

Da wir bereits in Schweden sind, fahren wir nicht über die Öresundbrücke nach Malmö. Wir parken auf dem Bahnhofsgelände. Zu Fuß geht es am Hafenbecken vorbei in die Stadt. Einer deiner ersten Blicke wird wahrscheinlich auf das Wahrzeichen der Stadt fallen. Obwohl es circa zwei Kilometer entfernt steht, kannst du es gar nicht übersehen.

Wenn du mehr über die Anreise nach Schweden nachlesen möchtest, kannst du das in unserem Artikel Schweden Reise mit Kind – alles auf einen Blick tun

Der Turning Torso – Malmös Wahrzeichen

Das 190 Meter hohe Gebäude wurde von dem spanisch-schweizer Architekten Santiago Calatrava geplant und nach der Fertigstellung im Jahr 2005 eröffnet. Im Erdgeschoss befinden sich einige Büros und im restlichen Gebäude insgesamt 147 Wohnungen verteilt auf 54 Etagen. Die Wohnung kosten zwischen 750 und 2800 Euro Miete im Monat. Der Turning Torso ist Skandinaviens höchster Wolkenkratzer.

Das Wahrzeichen der Stadt Malmö befindet sich im Stadtteil Västra Hamne welches für die Bau- und Wohnmesse 2001 richtig aufgepäppelt wurde. Es wurden viele neue und außergewöhnliche Energiesparhäuser gebaut, sodass Västra Hamne heute als besonders innovativ und nachhaltig gilt. Wenn du noch ein bisschen mehr Zeit hast, lohnt es sich durch den Stadtteil zu schlendern und dir die interessanten Häuser anzuschauen.

Malmö – Die Fair Trade City

Malmö ist eine sehr grüne Stadt. Das haben wir bereits bei unserer Ankunft gemerkt. Beim genauen Hinsehen wirst du merken, dass viele der Busse elektronisch angetrieben sind. Außerdem kannst du dir an jeder Ecke einen Elektroroller zum schnelleren Fortbewegen leihen. Bis 2030 will die Stadt Malmö ihren Energiebedarf mit erneuerbaren Energien decken und sie ist bereits heute auf einem guten Weg dahin. Nicht umsonst wurde die Stadt aufgrund ihres Umweltbewusstseins und der Nachhaltigkeit schon im Jahr 2006 mit dem Titel FAIR TRADE CITY ausgezeichnet. Die Strecke, die du heute zurücklegen wirst, ist aber eher kurz, sodass es kein Problem ist die folgenden Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erkunden.

Die Malmö Saluhall – Hier wird jeder satt

Dieser Food-Himmel befindet sich an der Straßenecke Neptunigatan/Gibraltargatan und ist kaum zu übersehen. Hier versammeln sich unter der Woche Einheimische sowie Reisende, um zu schlemmen, zu schlendern und sich zu unterhalten. Die Denkmalgeschütze Lagerhalle wurde 2016 in eine Markthalle umgewandelt. Hier befinden sich heute auf 1500 qm rund 20 Marktstände, Geschäfte und Restaurants. Bei der großen Auswahl an internationalen und landestypischen Gerichten wird jeder fündig. Vor allem die Zimtschnecken und das Kardamom Gebäck, frisch vom Bäcker, sind ein Traum. Völlig zu Recht warb die Verkäuferin damit, die besten „Kanebullar“ (Zimtschnecken) in ganz Schweden zu haben.

Weil dir, wie uns auch, sicher schon das Wasser im Mund zusammenläuft, gibt es natürlich vor und in der Halle Plätze, um sich hinzusetzen und zu essen. Hier kannst du gut und gerne ein paar Stunden verbringen, gäbe es nicht noch so viel mehr zu sehen in Malmö.

Das Malmöhus – Kunst und Geschichte vereint

Als Nächstes kommen wir am Malmöhus vorbei. Das Malmöhus ist eine große Burganlage aus dem 16. Jahrhundert. Es zählt zu den ältesten und besterhaltenen skandinavischen Festungen. Schon von außen sieht es sehr eindrucksvoll aus.

In dem Schloss befinden sich mittlerweile zwei Museen. Malmös Kunstmuseum und das städtische Museum, in dem du viel über Malmös Geschichte erfahren kannst.

Ein Besuch lohnt sich definitiv auch mit Kindern, zu der Ausstellung gehören nämlich unter anderem ein U-Boot und ein Aquarium mit Fischen.

Kungsparken – Malmös grüne Oase

Durch den Kungsparken machen wir uns auf den Weg in Malmös Altstadt. Aber halt, nicht so schnell! Der 8,4 Hektar große Königspark verdient ein wenig Beachtung. Das Herz des Parks, der zur Anlage des Malmöhus gehört, bildet eine eiserne Wasserfontäne. Außerdem befinden sich mehrere kleine Seen und viele verschiedene Baumarten von drei Kontinenten in dem Stadtpark.

Sehenswert ist außer der alten Windmühle noch der Skulpturengarten im Park. In der Mitte des Parks befindet sich ein kleines Restaurant, falls du dich nicht schon in der Saluhall satt gegessen hast, kannst du es hier tun. Ganz in der Nähe des Restaurants kannst du die „Urban Gardening“ Anlage der „Friends“ bestaunen. Aber wirklich nur schauen, nicht pflücken.

Der Kungsparken ist der perfekte Ort, um die Seele baumeln zu lassen, bei schönem Wetter kannst du auf der Wiese picknicken oder durch den Park spazieren. Auch Kinder kommen auf der riesigen Grünfläche nicht zu kurz. Hier gibt es jede Menge Platz zum Toben und Ball spielen. Sowieso wirkt alles an Malmö sehr entspannt und wird dich im Nullkommanichts runterkommen lassen.

Davidshallsbronn – Wer hat hier seine Schuhe vergessen?

Die Davidshallsbronn ist eigentlich nur eine von vielen Brücken in Malmö. Sie liegt in einer sehr belebten Gegend. Wenn du durch Malmö spazierst, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit an der Brücke vorbeigehen. Aber die Bronzeschuhe am Brückenrand machen sie zu etwas besonderem. Diese stehen als Andenken für bekannte schwedische Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen. Wenn deine Füße nicht allzu groß, sind kannst du sogar in manche der Schuhe schlüpfen. Zusätzlich zu den Schuhen findest du hier auch Skulpturen von Katzen in verschiedenen Positionen.

Auf den Treppenstufen, die neben der Brücke runter zum Wasser führen, kann man wunderbar sitzen und einen Kaffee trinken. Kleine wunderschön angelegte Wasserfälle machen die Kulisse perfekt.

Nur ein paar Schritte entfernt beginnt die Einkaufsmeile der Stadt und wir gehen weiter in Richtung Gamla Staden – der Altstadt Malmös.

Die wunderbare Altstadt Gamla Staden und Malmös Shopping-Meile

Von der Davidhallbronn kommend schlendern wir zum Gustav Adolfs Torg, dem ersten der beiden großen Plätze in Malmö. Hier startet die Södergatan, die Hautpteinkaufsmeile in Malmö. Es reihen sich kleine Vintageläden, an größere Ketten, hübsche Cafés und tolle Restaurants. Die Södergatan lädt ein zum Schlendern und natürlich zu einer der Lieblingsbeschäftigungen der Schweden, dem Kaffee trinken. Hier gibt es jede Menge zu entdecken und man kann locker für mehrere Stunden in einen regelrechten Shoppingwahn verfallen. Wir haben zum Beispiel jede Menge süße Kinderkleidung gefunden. Besonders am Lilla Torget, dem kleinen Marktplatz, findest du unserer Meinung nach die tollsten Läden und dazu noch einige schöne Fachwerkhäuser.

Am Stortorget, dem großen Platz, endet die Södergatan, hier findest du einige sehenswerte historische Gebäude Malmös, wie zum Beispiel oder die 1900 erbaute Apoteket Lejonet oder das 1547 erbaute Rathaus. Die Fassade, die du heute am Rathaus siehst, erhielt es jedoch erst 1860.

Als wir dort waren, starteten gerade die Vorbereitungen für das Malmöfestivalen. Dieses Festival findet immer Mitte August statt und ist das größte Straßen- und Kulturfest Nordeuropas.

Auf dem Stortorget kannst du auch die eindrucksvolle St. Petris Kirche sehen.

Die Sankt Petri Kirche von Malmö

In der wunderschönen Altstadt von Malmö befindet sich, direkt hinter dem historischen Rathaus, kaum zu übersehen, die Sankt Petri Kirche. Die Sankt Petris Kirche ist nicht nur die älteste Kirche Malmös, sondern mit ihren 105 Metern Höhe eines der höchsten Gebäude der Stadt.

Nicht nur von außen lohnt sich der Anblick der Sankt Petri Kirche. Auch von innen ist sie mit dem beeindruckenden Holzaltar und den restaurierten Wandmalereien nicht weniger sehenswert.

Fika in Malmö

Bevor wir wieder zurück zum Bahnhof gehen und nach Hause fahren, machen wir jedoch noch einen Fika Stopp. Was genau eine Fika ist kannst du in unserem Artikel Südschweden mit Kindern nachlesen.

Wir landen schließlich in der Konditorei Katarina. Hier gibt es so wunderbare Leckereien, dass du dich vermutlich, genauso wie wir, gar nicht entscheiden kannst. Nimm dir einfach mehrere Kleinigkeiten und probier dich durch.

Frisch gestärkt gehen wir dann die paar Meter zum Bahnhof zurück und fahren in unser kleines rotes Häuschen mitten in Südschwedens Natur.

Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.