Unsere Planungshilfe für deinen Gardasee Urlaub

Der Gardasee in Italien lockt mit türkis-blauem Wasser, mildem und – selbst im Sommer – nicht zu heißem Klima. Dazu mit jeder Menge italienischem Flair. Wen wundert es also, dass der Gardasee zu einem der beliebtesten Reiseziele in Europa gehört. Über 24 Millionen Übernachtungen im Jahr können schließlich nicht lügen.

Damit du einen besseren Überblick bekommst, verraten wir dir in diesem Artikel die besten Tipps am Gardasee.

Ein paar Fakten…

Der Gardasee ist mit einer Länge von etwa 52 Kilometern Italiens größter See. Würdest du einmal um den See herumfahren, würden stolze 160 Kilometer zusammenkommen. Der See gehört zu den drei italienischen Provinzen Venetien, Trentino und der Lombardei. Er beheimatet fünf kleine Inseln: Isola del Garda, Isola del San Viagio, Isola del Del Sogno, Isola del Del Trimelone, Isola del De Gli Olive. Wegen seines Klimas findest du rund um den Gardasee hervorragende Weinanbaugebiete wie Bardolino oder Valpolicella. Außerdem werden Zitrusfürchte und hervorragende Oliven geerntet. Leider ist die Anbaufläche der Oliven sehr begrenzt und deshalb die Produktionsmenge gering.

Benannt wurde er nach der Gemeinde Garda die am Ostufer liegt. In der Hochsaison kannst du einige Stars, wie zum Beispiel George Clooney, in einer der kleinen Städte antreffen. Auch immer mehr Influencer werden von den großartigen Fotospots rund um den tiefblauen See angezogen – Besonders beliebt ist der Ort Sirmione.

Wo urlaubt man am besten – Norden, Süden, Osten oder Westen?

Doch hier erst mal ein paar Informationen über die verschiedenen Gegenden um den Gardasee. Denn Gardasee ist nicht gleich Gardasee.

Im Norden ähnelt der See mit seiner bergigen Landschaft eher einem Fjord. Kein Wunder, an seiner schmalsten Stelle ist er hier nur 4 Kilometer breit. Hier triffst du vor allem auf Windsurfer und Segler vor Riva und Torbole. Das spiegelt sich auch im Lifestyle wieder.
Grund dafür sind die berühmten Gardasee-Winde. Morgens bis mittags bläst der Pelér – ein Nordwind, der vor allem im Sommer aktiv ist. Mittags bis zum Sonnenuntergang erwacht der Ora – ein thermischer Südwind der stärker bläst, je weiter nördlich du dich befindest.

Südlich findest du die kleinen eleganten Städtchen mit Flair. Hier geben sich Stars und Sternchen die Klinke in die Hand. Kein Wunder bei den wunderschönen Orten die ständig überfüllt sind – aus Gründen!

Der Osten des Gardasees steht für die Monte Baldo Bergkette, von der man bei klarer Sicht einen herrlichen Blick über beinahe den gesamten See hat. Auch bei Weinliebhabern ist diese Seeseite sehr beliebt. Besonders das kleine Städtchen Bardolino sollte auf deiner Liste stehen. Ein Königreich für leckere und süffige Rotweine.

Das Westufer ist ein echtes Naturparadies mit seinen malerischen Gebirgen und den Passstraßen mit Ausblick auf den Gardasee. Das Städtchen Limone sul Garda im Nordwesten ist besonders bekannt für seine herrlichen Zitrusfrüchte.

Das Klima

Von Mai bis September ist Hochsaison am Gardasee, spontan ein Hotel oder einen Campingplatz zu finden ist schwierig. Vor allem in den Sommerferien. Man muss halt nehmen was übrig bleibt. Auf Grund der Nähe zum Wasser herrscht ein wunderbar angenehmes und mildes Klima. Im Hochsommer kann es schon mal heiß werden mit um die 30 Grad.

Auch im Winter ist der Gardasee ein interessantes Ziel. Zwar haben außerhalb der Saison viele Lokalitäten geschlossen, aber die Seilbahn von Malcesine die dich direkt und bequem ins Baldo Massiv führt, lockt viele Wintersportler an. Direkt am See bleiben die Temperaturen auch im Winter mit um die 10 Grad mild.

1000 Wege führen zum Gardasee

Und das fast ohne zu übertreiben. Gleich vier Flughäfen in der unmittelbaren Umgebung werden von Deutschland aus angeflogen: Verona (Aeroporto Valerio Catullo), Venedig (Marco Polo), Bergamo (Orio al Serio) und Mailand (Malpensa)

Mit dem öffentlichen Nahverkehr oder einem Shuttle bist du ruck zuck an deinem Zielort.

Auch mit der Bahn erreichst du den Gardasee relativ unkompliziert. Je nach dem von wo aus du startest kann die Bahn schonmal schneller als das Auto sein. Fünfmal täglich fährt die Bahn von München in 4,5 Stunden nach Verona, Trento und Rovereto. Von Frankfurt am Main benötigst du etwa 8,5 Stunden.
Am Gardasee selbst sind die Busanbindungen sehr gut. Es pendeln regelmäßig Überlandbusse auf den Hauptverkehrsstraßen. Schwierig könnte es werden ins Hinterland zu kommen.

Mit dem Auto bist du am schnellsten über den Brenner am Gardasee. Wenn du nach Süden willst und Zeit hast, fährst du am besten die Gardesana Occidentale am Westufer entlang. Eine echte Traumstraße. Sie führt von Riva del Garda bis nach Salo. Die Strecke ist wunderschön und auf etwa 40 Kilometern durchquerst du 40 kleine Tunnel und Galerien.
Bist du angekommen und möchtest schnell von A nach B kannst du verschiedene Autofähren benutzen um die Strecken abzukürzen.

So übernachtest du am Gardasee

Der Gardasee ist sehr touristisch und hat dementsprechend viele schöne Unterkünfte. Wie das Hotel Dal Mariano Brenzone, das B&B Happy Days Lugana di Sirmione, The Lighthouse Rooms Lazise oder das Seele Hotel Torbole.

Du musst dich nur noch entscheiden ob du eine Ferienwohnung, ein Gasthaus, ein Hotel oder ein Resort buchen möchtest. Dabei gilt, umso näher am Ufer umso teurer wird die Unterkunft.

Willst du etwas wirklich Besonderes und Exklusives. Schau dir das Villa Cortine Palace Hotel in Sirmione an. Leider mit Preisen ab 500 Euro pro Nacht absolut kein Schnäppchen. Kinderfreundlich mit eigenem Pool ist zum Beispiel die Ferienwohnung Casa Vacanze da Riki oder das Hotel Caesius Thermae. Letzteres ist eher in der gehobenen Preisklasse zu finden. Hat aber dafür eine Kinderbetreuung sowie Outdoor- und Indoor Spielplätze.

Campingplätze am Gardasee

Der Gardasee sprießt vor Campingplätzen und trotzdem sind es zur Hauptsaison nicht genug. Da wir während unserer Elternzeitreise spontan bleiben wollten und uns auch nicht sicher waren wann wir den Gardasee erreichen würden, haben wir nicht vorgebucht. Ein fataler Fehler. Die Campingplätze waren alle überfüllt. Wir hatten Glück auf einem kleinen Agricamping der schon voll war, einen Platz auf der Wiese ohne Strom zu ergattern.

Die Agricamping Plätze sind generell ein Tipp von uns. Agriturismo bedeutet soviel wie Landtourismus. Stellplätze auf dem Land zum Beispiel auf kleinen Bauernhöfen, Weingütern oder auch Restaurants. Um den Gardasee herum, aber eher im Hinterland, gibt es einige davon. Im Vergleich zu den oftmals riesigen Plätzen am Ufer geht es hier ein wenig entspannter zu. Meist haben die Besitzer wirklich nur eine Hand voll Stellplätze, um sich sozusagen ein Zubrot zu verdienen. Manchmal sind die Plätze sogar mit Pool und kleiner Gastronomie. Informiere dich am besten vorab.

Campingplatz Tipps: Agricampeggio Oasi del Garda, Campingplatz Bella Italia oder Camping Spiaggia D’Oro in Lazise

Kulinarisch unterwegs

Die Italiener haben ein Händchen für leckeres Essen. Ob Pizza, Pasta, Risotto oder Gelato – bei dem großen kulinarischen Angebot fällt die Auswahl oft schwer.

Die drei Regionen Trentino, Lombardei und Venetien beeinflussen die Vielfältigkeit der Küche am Gardasee. Während du dich in der Region Trentino im Norden fasst schon durch deftige Südtiroler Küche schlemmen kannst. Kommt die Region Venetien im Süden eher mit leichten Risottos oder den traditionellen Tortellini daher. Was du wohl überall am Gardasee bekommst sind leckere und frische Fischgerichte.

Besonders im Juli und August sind viele der Restaurants zu den Hauptzeiten ausgebucht. Wenn du also unbedingt in ein spezielles Restaurant möchtest, reserviere dir vorab einen Tisch.

Mal ganz abgesehen von den tollen Restaurants, lohnt es sich auch einen Blick in die italienischen Supermärkte zu werfen. Hier bekommst du einige Produkte, die du bei uns im Feinkostladen kaufen musst, viel günstiger.

Kleine Weinkunde zum Gardasee

Wenn du Wein liebst, solltest du dir in jedem Fall mindestens einen Tag nehmen um die verschiedenen Weinregionen erkunden:

Bardolino: sehr süffiger Rotwein, nicht zu viel Alkohol, gleich Trauben wie Valpolicellawein (Corvina, Molinari und Rondinella). Leicht gekühlt zu Pasta oder gegrilltem Fisch. Rosé = Charter, toller Aperitivo an heißen Sommertagen.

Lugana: Modewein aus einer Rebsorte: Trebbiano die Lugana. Fruchtig und leicht salzig, jung trinken. Passt zu Gardasee-Fisch. Lugana Superiore (selektionierte Trauben) können auch gelagert werden.

Custoza: unkomplizierte Weißweine. Oft Cuvée mit Hauptteil der Garganega-Traube. Pperfekt zu den traditionellen Tortellini und anderer Pasta.

Valtenesi: würziger Groppello Rotwein. Erst seit kurzem im Trend trotz langer Tradition

Valpolicella: Corvina Rebe, rot oder Rose ausgebaut.
Amarone – Königin der italienischen Rotweine, bestehend aus den Rebsorten Corvina, Rondinella und Molinara.
(Im Spätherbst geerntet und drei bis vier Monate meist bis Januar gelüftet und getrocknet. Anschließend schonend verpresst, langsam vergoren und in Holzfässern mindestens zwei Jahre ausgebaut. Danach in Flaschen abfüllt kann er 10 bis 15 Jahre reifen. Muss aber nicht.)

Strände am Gardasee

Der Gardasee ist mit einer Durchschnittstemperatur von 22-23 Grad im Sommer perfekt zum Baden. Um den See herum gibt es viele Strände mit mehr oder weniger guter Infrastruktur. Einige davon möchten wir dir hier zeigen:

  • Lido delle Bione in Sirmione: Nur zu Fuß erreichbar
  • Baia del Vento: großer schöner Sand- und Kiesstrand mit Gastronomie und Verleih
  • Lungolago di Lazise: schöne flach abfallende Sandstrände
  • Spaggia Sabbioni in Riva del Garda: großer Strand mit guter Infrastruktur
  • Punta San Vigilio Privatstrand: Kostenpflichtig aber besonders Familienfreundlich mit Gastronomie, Kinderbecken und Spielplatz.

Was tun am Gardasee – 22 Tipps in Kürze

Wir würden behaupten am Gardasee findet jeder was zu tun. Ob du nun ein Wassersportfan bist oder den Tag lieber gemütlich angehst. Dir wird nicht langweilig werden. Falls du doch mal den Überblick verlierst, haben wir hier zum Abschluss ein paar Ausflugstipps für dich:

  1. Mache eine Zeitreise in den Grotten des Catull
  2. Besuche eines der wunderschönen Weingüter wie zum Beispiel ca dei frati
  3. Für absolute Wein-Nerds, das Weinmuseum Zeni In Bardolino
  4. Mach einen Ausflug ins Gardaland
  5. Fahre mit der Seilbahn hoch ins Monte Baldo Massiv
  6. Fahre die Strada della Forma (5 Kilometer kurven und Engstellen) James Bond Drehort
  7. Gehe ins Olivenöl Museum
  8. Kartfahren bei South Garda Karting
  9. Wandere auf dem Monte Brione
  10. Besuche die Isola del Garda
  11. spaziere über die Halbinsel Punta San Vigilio
  12. Schau dir das Castello Scaligero Malcesine an
  13. Probiere das Risotto al Tastasal mit gehacktem Schweinefleisch
  14. Schau dir die Orte Sirmione, Lazise und Arco an
  15. Kaufe Zitronen in Limone sul Garda
  16. Beobachte Tiere im Wildgehege Al Bosco
  17. Schlendere über einen der vielen Wochenmärkte
  18. Tagesausflüge nach Mailand, Bergamo oder Verona
  19. Nimm das Schiff und schippere über den Gardasee
  20. Tanke Adrenalin im Hochseilgarten Busatte Adventure
  21. Lass dir den Tag durch Regen nicht verderben, verbringe ihn im Sea Life
  22. Tauche ein in die Welt der Filme im Movieland Park

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.