Singapur entdecken mit vielen Tipps für deine Reise

Singapur war der erste Halt auf unserer Elternzeit Reise 2019. Wir haben Singapur ausgewählt, weil die Stadt der Dreh- und Angelpunkt für eine Reise nach Down Under ist und um ein bisschen Asia Luft zu schnuppern. Doch Singapur ist da wirklich nur ein kleiner Einstieg. Das Singapur als Asien für Einsteiger bezeichnet wird, liegt vor allem daran, dass es multikulturell, weltoffen, modern und eher europäisch angehaucht ist.

Allein der Flughafen und die Aktivitäten dort werden dich begeistern. Du möchtest mehr über Singapur erfahren? Dann los:

Singapurs Lage

Singapur liegt zentral in Südostasien, an der Südlichsten Spitze Malaysias. Der Inselstaat besteht aus einer Hauptinsel drei größeren und 58 kleineren Inseln. Hier treffen viele verschiedene Kulturen aufeinander, die aber alle friedlich zusammenleben. Man gelangt von hier aus schnell in die angrenzenden Nachbarländer.

Im Winter musst du mit einer Zeitverschiebung von +7h im Sommer von +6h zu Deutschland rechnen.

Das Klima und die beste Reisezeit

Das Klima in Singapur ist warm mit oftmals hoher Luftfeuchtigkeit. Richtige Jahreszeiten gibt es nicht, das ganze Jahr über herrschen Temperaturen zwischen 25 und 33 Grad.

Zwischen März und September herrscht Trockenzeit. Von Oktober bis Februar Regenzeit, wobei November und Dezember die regenreichsten Monate sind.

Während der Regenzeit regnet es natürlich nicht den ganzen Tag durch, meistens ist das gröbste nach 1 bis zwei Stunden vorbei. Also lohnt es sich auch Singapur während der Regenzeit zu bereisen. Teuer wird es jedoch, wenn du beispielsweise zum chinesischen Neujahr oder zum Formel 1 Wochenende in Singapur sein möchtest. Hier kann es sein das du für ein Zimmer schon mal das Doppelte oder Dreifache zahlen musst, beziehungsweise die Unterkünfte sehr schnell ausgebucht sind.

Deine Anreise nach Singapur

Den Inselstaat erreichst du Non Stopp von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München in etwa 12h. Wenn es zu deiner Reiseplanung passt, reise auf jeden Fall mit Singapur Airlines. Wir waren ganz begeistert vom Service.

Wie schon erwähnt eignet sich Singapur auch für einen Stopp over. Versuche mindestens einen ganzen Tag in der Stadt zu verbringen, um einen groben Überblick zu bekommen. Wir waren zwei Tage und zwei Nächte in der Stadt und wären gerne länger geblieben, um noch mehr Stadtteile zu erkunden.

Die Einreise und benötigte Dokumente

Für die Einreise nach Singapur brauchst du einen Reisepass der noch mindestens sechs Monate nach deiner Reise gültig ist. Du brauchst als Tourist kein Visum, du bekommst am Flughafen einen Stempel in deinen Pass und darfst 30 Tage im Land bleiben. Etwas anders sieht es aus, wenn du in Singapur auf dem Land- oder Seeweg eintriffst. Hier ist dein Aufenthalt auf 14 Tage begrenzt.

Singapur hat sehr harte Einfuhrbedingungen. Kaugummis zum Beispiel dürfen nicht eingeführt werden und Zigaretten musst du bei der Einreise verzollen, dabei musst du jede einzelne .

Übernachten in Singapur

Die Übernachtungspreise in Singapur sind nicht gerade günstig. Für ein Hostel musst du mit 30 Euro pro Nacht rechnen. Ein Mittelklasse Hotel wird dich um die 100 Euro pro Nacht kosten.

Und dann gibt es da noch das Marina Bay Sands Hotel. Das was wir früher auf jeden Fall mit Singapur in Verbindung brachten, bevor wir uns mit der Reise dorthin beschäftigten, war das Marina Bay Sands. Bestimmt hast du auch schon mal eine Dokumentation oder einen Bericht über das Hotel mit dem coolen Infinity Pool gesehen. Wenn es dein Budget hergibt, buch dir eine Nacht in dem Hotel. Nimm ruhig die niedrigste Zimmerkategorie, das Highlight ist sowieso der Infinity Pool auf dem Deck.

Etwas günstiger, aber auch sehr schön gelegen am Rand des Stadtteils Little India, ist das Boss Hotel. Hier haben wir unsere erste Nacht verbracht.

Fortbewegung und Stadt Erkundung

Die Fortbewegung in Singapur ist wirklich einfach. Das Verkehrsnetz der unterirdischen Bahn MRT (Mass Rapid Transit), ist sehr gut ausgebaut und verbindet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten miteinander. Mit ihr kommst du schnell und günstig an dein Ziel. Eine Fahrt kostet zwischen 1 und 3 SGD. Kauf dir am besten direkt am Ticketschalter in den größeren Bahnhöfen oder im 7-Eleven Supermarkt die aufladbare EZ-Link-Karte, damit sparst du dir das Anstehen vor dem Ticketautomaten vor jeder Fahrt. Achtung: Kaufst du sie in den Bahnhöfen ist sie zwar teurer, aber du hast mehr Fahrtguthaben inklusive. Aufladen kannst du die Karte an den Automaten der Stationen.

Ist gerade keine Haltestelle in der Nähe rufst du dir einfach eines der zahlreichen Taxis. In Singapur ist es schwer einen Kindersitz zu bekommen. Wenn du mit dem Taxi fährst, musst du dein Baby sehr wahrscheinlich auf dem Schoß mitnehmen. Was aber von den Taxifahrern als selbstverständlich gesehen wird.

Da die Zulassung eines Autos gar nicht so einfach ist und sehr hohe Kosten mit sich bringt, gibt es auf den Straßen sehr wenig Verkehr. Auch die Unfallquote ist dementsprechend sehr gering.

Wenn du wirklich nur wenig Zeit hast oder dir zu heiß ist, um eine Stadtführung zu Fuß zu machen, nimm den klimatisierten Hop-on Hop-off Bus. Er bringt dich schnell zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und dazu erhältst du noch zahlreiche Informationen. Mit Baby war das für uns optimal bei Temperaturen um die 30 Grad.

Sicherheit und Krankenversorgung in Singapur

Dadurch, dass auch schon kleinere Kriminelle Aktivitäten extrem hart bestraft werden, ist Singapur einer der sichersten Orte in Asien. Alles ist sehr aufgeräumt und sauber, nicht umsonst nennt man Singapur auch „Asien für Einsteiger“. Die Singapurer legen besonders viel Wert auf Bildung, Lebensqualität, Gesundheitsversorgung, persönliche Sicherheit und den öffentlichen Wohnungsbau. Die Wohnungseigentumsquote liegt bei 91 Prozent.

Das die Gesundheitsversorgung in Singapur einen hohen Stellenwert hat, haben wir während unserem Aufenthalt selbst erlebt, als wir einmal den Kinderarzt in Anspruch nehmen mussten. Wir waren sehr zufrieden mit der Behandlung.

Welche Sprache brauchst du?

In Singapur treffen viele Menschen aus verschiedenen Kulturen aufeinander. Das bedeutet auch viele verschiedene Sprachen von denen vier als Amtssprache gelten: Chinesisch, Englisch, Malaiisch und Tamil.

In vielen Unternehmen, oft in der Öffentlich und auch in Schulen wird überwiegend Englisch gesprochen. Das soll die Verständigung zwischen den verschiedenen Kulturen erleichtern.

Mit Englisch wirst du als o keinerlei Probleme haben dich zu verständigen und dich zurecht zu finden.

Essen in Singapur

Singapurs Essen ist eine Geschmacksexplosion. Durch die verschiedenen Kulturen kommen Küchen aus ganz Asien zusammen und sorgen für eine große Vielfalt an verschiedenen Geschmäcken und Gerichten.

Besonders beliebt sind die Hawker Center. Das sind Hallen mit vielen kleinen Essenständen, bei denen du für kleines Geld richtig gut essen kannst.

Auch einige Spitzenrestaurants haben sich in Singapur angesiedelt, das Odette und des Les Amis haben drei Michelin Sterne. Doch nicht nur Restaurants tragen in Singapur Sterne, nein. Auch eine Garküche hat es geschafft mit Michelin Stern ausgezeichnet zu werden. Für 2 SGD bekommst du bei „Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice and Noodle“ ein ausgezeichnetes Hühnchen mit Reis. Chan Hon Mengs Straßenküche ist mit dieser Auszeichnung einmalig in der Geschichte des Guide Michelins.

Du möchtest dich selbst überzeugen? Du findest die Garküche im Chinatown Complex mit der Nummer 126.

Zahlungsmittel und Trinkgeld

Die Währung in Singapur ist der Singapur Dollar SGD. Der Umrechnungskurs liegt bei etwa 1 SGD = 0,62 Euro.

In Singapur wird oft mit Kreditkarte gezahlt. Du wirst nicht oft Bargeld benötigen. Trotzdem ist es ratsam ein bisschen Bargeld dabei zu haben. Wir konnten zum Beispiel das Ticket des Hop-on Hop-off Busses zuerst nicht kaufen, weil man beim Fahrer nur Bar zahlen konnte.

Um Bargeld zu bekommen, nutze einfach einen der zahlreichen Geldautomaten in der ganzen Stadt oder am Flughafen. Wechselstuben oder sogar zu Hause tauschen ist oft viel teurer.

Allgemein ist Singapur verglichen mit vielen anderen Asiatischen Ländern schon eher teurer. Vor allem die Übernachtungskosten, alkoholische Getränke und das Essen in Restaurants ist eher hochpreisig. Aber auch mit kleinem Budget kannst du einiges erleben.

Gut und günstig kannst du vor allem in Hawker Centern essen. Für 5 Euro bekommst du hier schon ein großes Gericht. Zusätzliches Trinkgeld wird in Singapur übrigens nicht von dir erwartet. In Restaurants ist eine Servicepauschale bereits in deiner Rechnung enthalten und in Taxis sowie in den Hawker Centern ist das Trinkgeld geben auch eher unüblich.

Internetverbindung

Das Singapur technisch ganz weit vorne ist war dir sicher klar. Doch wusstest du auch das der Stadtstaat die weltweit schnellste Internetverbindungsgeschwindigkeit hat? Einen W-Lan Spot zu finden ist in der Stadt überhaupt kein Problem.

Babys und Kinder in Singapur

Singapur ist ein sehr kinderfreundliches Land. Mit der Vergnügungsinsel Sentosa, dem wahnsinnig tollen Zoo, den weitläufigen grünen Parkanlagen ist Singapur das Reiseziel mit Kindern. Auch mit den ganz kleinen ist das Reisen hier super einfach, überall gibt es separate Wickelräume mit bequemen Sitzen zum Stillen und allerlei Wickelzubehör. Die Asiaten lieben Kinder, wir wurden oft angelacht, angesprochen und teilweise wurden Fotos gemacht. Dazu kam das wir oft eine extra Behandlung bekamen und uns zum Beispiel im Restaurant ohne Nachfrage sofort ein Hochstuhl zur Verfügung gestellt wurde. Spielplätze gibt es auch jede Menge und da es in Singapur so heiß ist, freuen sich die kleinen am meisten über ein Hotel mit Pool.

Babynahrung und Windeln zu finden ist in Singapur kein Problem, in beinahe jedem noch so kleinen Supermarkt wirst du fündig werden. Auch in den Wickelräumen kannst du manchmal einzelne Windeln kaufen. Die Größen der Pampers Windeln sind etwas anders als bei uns, so werden sie von S bis L ausgezeichnet. M entspricht dabei etwa Größe 3.

Übrigens hat Singapur die niedrigste Kindersterblichkeitsrate der Welt, was vor allem auf die tolle Krankenversorgung zurück zu führen ist.

Weitere Informationen

In Singapur ist es draußen sehr heiß, viele Gebäude sowie Fahrzeuge sind daher stark klimatisiert. Packe dir am besten immer ein leichtes Tuch oder eine Weste ein, damit du dich nicht erkältest. Kurze Hosen und unbedeckte Schultern sind in Singapur übrigens kein Problem.

Singapur ist eines der reichsten Länder der Welt und gilt neben Hong Kong als der wichtigste Finanzplatz Asiens. Die Lebenshaltungskosten sind sehr hoch.

Die Singapurer haben eine der längsten Lebenserwartungen der Welt und eine sehr hohe menschliche Entwicklung vor allem wegen des guten, aber strengen Bildungssystems. Mehr als elf Millionen Touristen besuchen die Stadt jährlich, Singapur gehört damit zu den zehn meistbesuchten Städten der Welt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.