Die besten Tipps für deine Südafrika Reise

Wenn wir an unsere letzte Südafrika Reise denken, packt uns sofort wiederdie Sehnsucht. Mittlerweile haben wir das, nach unserem Empfinden, schönste Land der Welt schon drei Mal für insgesamt 11 Wochen besucht. Und es gibt immer noch so viel zu entdecken. Südafrika ist riesig und bietet dir viele verschiedene Landschaften, Menschen und Kulturen. Besonders gut getroffen ist der Slogan des südafrikanischen Tourismusministeriums „Die ganze Welt in einem Land“.
Nirgendwo herrscht solch ein schönes Licht wie hier, nicht umsonst pilgern sogar die Größen der Film- und Werbeindustrie an den südlichsten Zipfel Afrikas für ihre Aufnahmen.

Du merkst sicher, wenn wir über Südafrika schreiben, packt uns die Begeisterung.
Um dich so gut wie möglich auf diesen Trip vorzubereiten, möchten wir dir hier einige Tipps geben.

Beste Reisezeit für deine Südafrika Reise

Südafrika kann ganzjährig bereist werden. Da es auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten entgegengesetzt zu unseren.
Das Land teilt sich in verschiedene Klimazonen, so gibt es nicht DIE beste Reisezeit, sondern beste Zeiten je nach Region oder je nachdem was du machen möchtest.
Generell kann man sagen, an der Westküste und der Kapregion herrscht mediterranes Klima, der Osten ist eher feucht und warm und das Landesinnere rund um Johannesburg ist trocken und wüstenähnlich, wobei es hier im südafrikanischen Sommer auch durchaus mal regnen kann.

Deine Südafrika Reise im Sommer

Der südafrikanische Sommer, von Dezember bis Februar, bringt hochsommerliche Temperaturen mit sich. Vor allem die Kapregion und die Garden Route sind sehr beliebt zu dieser Zeit. Auch die Südafrikaner haben große Ferien und reisen im eigenen Land, es herrscht Hochsaison. Das bedeutet früh buchen und mit höheren Preisen rechnen.

Deine Südafrika Reise im Herbst und Frühling

Im Herbst und im Frühling herrschen angenehme Temperaturen um die 25 Grad. Die Orte und Attraktionen sind nicht so voll. Besonders die Westküste ist im Frühling auf Grund der Blumenmeere wunderschön. Die Walsaison lockt die Besucher ab Oktober November in die Kapregion und auf die Garden Route.

Deine Südafrika Reise im Winter

Der Winter ist in der Kapregion absolute Nebensaison. Auf der Garden Route sind die Temperaturen um ein paar Grad milder als in Kapstadt, dafür regnet es mehr, vor allem im Juli und August.
Jetzt kommt die Zeit der Tierbeobachtung. Von Juni bis September ist Hochsaison im Krüger Nationalpark. Der Park ist wenig bewachsen man sieht die Tiere leichter und du triffst sie eher an den Wasserlöchern an. Game Drives und Übernachtungen in den Reservaten müssen früh gebucht werden, mindestens 6 Monate vorher. Außerdem sind die Temperaturen tagsüber nicht so heiß, dafür die Nächte aber sehr kühl. Diese Jahreszeit eignet sich auch zum Wandern in den Drakensbergen, hier kann es sogar schneien.

Sicherheit auf deiner Südafrika Reise

Sicher kennst du auch einige Geschichten über die Sicherheit in Südafrika. Nun, etwas Wahres ist auf jeden Fall dran. Kapstadt ist die wohl sicherste Stadt im Land. Leider ist die Wohlstandsspanne, also der Unterschied zwischen arm und reich im ganzen Land sehr groß, das führt zu Überfällen, Tumulten und schlimmerem. Generell kann man sagen, nutze deinen gesunden Menschenverstand, laufe nicht nachts allein durch die Straßen und tue nichts Gewagtes. Schau immer mal wieder auf der Seite des Auswärtigen Amtes nach neuen Informationen.
Die folgenden Verhaltensregeln solltest du in jedem Fall beachten:

  • Laufe nachts niemals allein umher
  • Fahre möglichst nicht im Dunkeln, da oft Menschen oder Tiere auf der Straße laufen und übersehen werden können.
  • Nutze auch für kurze Wege lieber ein Auto, Uber oder Taxi
  • Verriegele die Autotüren
  • Fenster vor allem an Ampeln geschlossen halten
  • Halte auf Landstraßen nicht an, wenn jemand eine Autopanne hat, hole lieber telefonisch Hilfe
  • Gehe nicht allein in Townships, sondern nur mit geführter Tour
  • Nimm dich beim Geld abheben an Geldautomaten vor vermeintlichen Helfern in Acht

Deine Anreise nach Südafrika

Die Anreise mit dem Flugzeug dauert ohne Zwischenstopp etwa 10 bis 11 Stunden. Vor allem Lufthansa und Condor bieten Direktflüge an. Möchtest du nach Johannesburg, kannst du mit South African Airlines Non Stop nach Johannesburg fliegen.
Günstiger wird dein Flug mit Zwischenstopp, hier bieten sich besonders Air Namibia (Windhoek), British Airways (London) und South African Airways (Johannesburg) an.

Während unserer Reise 2017 haben wir ein Schnäppchen mit Air Namibia gemacht und sind für 500 Euro pro Person hin und zurück geflogen.

Einreise und Visa

Für die Einreise benötigst du einen gültigen Reisepass, der mindestens 30 Tage nach Ausreise noch gültig ist und mindestens zwei freie Seiten hat. Du bekommst einen Stempel als Touristenvisum. Dieser Stempel ist 90 Tage gültig und falls du dich doch entscheidest länger zu bleiben, kannst du dein Visum vor Ort um weitere 90 Tage verlängern.

Anders sieht es da aus, wenn du mit Kindern unterwegs bist. Seit dem 01.06.2015 gelten hier neue, Einreisebestimmungen. Kinder benötigen einen Kinderreisepass, ein verlängerter Reisepass, bei dem die Seite überklebt wird, wird inzwischen nicht mehr akzeptiert. Außerdem solltest du eine internationale Geburtsurkunde dabei haben. Wird das Kind nur von einem Elternteil begleitet, musst du zusätzlich eine notariell beglaubigte Einverständniserklärung in Englisch sowie Passkopien und Kontaktdaten des nicht mitreisenden Elternteils mitführen.

Um Probleme zu vermeiden und kurzfriste Änderungen zu berücksichtigen, erkundige dich vor der Abreise am besten noch einmal auf der Seite des Auswärtigen Amtes über die aktuellen Bestimmungen.

Impfung und Gesundheit auf deiner Südafrika Reise

Für deine Reise nach Südafrika ist keine spezielle Impfung nötig. Gut ist natürlich wenn du die Standard-Impfungen hast.
Bei Einreise aus Gelbfieber Gebieten brauchst du einen Nachweis über die entsprechende Impfung. Das gilt auch wenn du nur einen Zwischenstopp in einem solchen Gebiet hattest.

Der Krüger Nationalpark und vor allem der Nordosten des Landes gilt als Malaria Regionen, falls du diese Region besuchst, informiere dich bitte über eine Malaria Prophylaxe und Insektenschutz.

Wie viel Zeit solltest du einplanen?

Natürlich so viel wie möglich, nach oben gibt es keine Grenzen! Mindestens 10 bis 14 Tage und dann auch besser nur auf eine Region konzentrieren. Ein Aufenthalt von drei Wochen ist optimal, um ein bisschen rumzureisen.

Transport und Fortbewegung auf deiner Südafrika Reise

Mietwagen

Wie in jedem Land gibt es auch in Südafrika verschiedene Wege der Fortbewegung. Am einfachsten und flexibelsten ist es natürlich dir ein Auto zu mieten.
In Südafrika herrscht Linksverkehr, doch das hast du schnell drin. Die Straßen sind relativ gut ausgebaut und die Mietwagen Preise günstig. Dazu ist Südafrika ein Roadtripland, es ist einfach wie für diese Form von Reisen gemacht. Die Straßenverkehrsregeln unterscheiden sich nicht wesentlich von unseren, nur halten sich manche Teilnehmer nicht unbedingt daran. Ganz vorne auf dieser Liste stehen die häufig überladenen Großraumtaxis.

Denke unbedingt daran einen Internationalen Führerschein mitzuführen. Diesen brauchst du zur Anmietung des Autos und auch falls du unterwegs von der Polizei angehalten wirst.

Öffentliche Verkehrsmittel

Wenn du dir kein Auto mieten möchtest oder kannst, bietet sich der Baz Bus an. Mit diesem Bus kannst du kreuz und quer durch das Land fahren und bei verschiedenen Highlights halt zu machen. Es gibt zwei mögliche Varianten:

  1. Du kaufst dir ein Hop-on Hop-off Ticket in eine Richtung und kannst so oft du willst ein- und wieder aussteigen. Möchtest du zum Beispiel von Kapstadt nach Johannesburg fahren, kostet dich das etwa 360 Euro.
  2. Du kaufst dir einen Travel Pass bei dem es egal ist welche Richtung du einschlägst. Dieser Pass gilt entweder 7, 14 oder 21 Tage und kostet ab 172 Euro. Zusätzlich kannst du verschiedene Touren wie eine Tour durch den Krüger Nationalpark oder rund um die Kaphalbinsel dazu buchen.

Zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zählen auch die Taxis und Ubers die du an jeder Ecke siehst. Berühmt berüchtigt sind vor allem die Großraumtaxis, deren Fahrer sich selten an die Verkehrsregeln halten.
Auch mit Uber hatten wir schon interessante Erfahrungen, ein Fahrer in den Winelands hatte zum Beispiel am Tag zuvor erst seinen Führerschein bekommen und war noch nicht ganz so sicher damit im Hang anzufahren. Grundsätzlich kannst du dir aber beruhigt ein Uber bestellen.

Inlandsflüge

Südafrika ist gar nicht mal so klein, würdest du der Küste entlang von Kapstadt nach Port Elisabeth fahren, wären das 750 Kilometer ohne Umwege und Abstecher. Kein Wunder das viele Reisende, um Zeit zu sparen, Inlandsflüge oder Gabelflüge nutzen. Besonders wenn du zusätzlich zu deinem Aufenthalt in der Kapregion auch den Krüger Nationalpark besuchen möchtest, lohnt sich ein Flug.
Besonders häufig werden die folgenden Airlines für Inlandsflüge genutzt:

  • Mango Airline und Kulula – Billigfluggesellschaften
  • South Africa Airways und South African Express – Standard Preise
  • Comair Limited (British Airways) – etwas teurere Preise

Zug

Für viele Leute ein Traum, mit dem Zug durch Südafrika. Der berühmteste Zug ist wohl der „Pride of Africa“. Dieser Luxuszug führt dich und maximal 71 weitere Fahrgäste zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Afrikas. Wohnen wirst du während deiner Fahrt in eine der 36 Suiten. Das hat natürlich auch seinen Preis, die Reise von Kapstadt nach Dar Es Salaam in Tansania kostet etwa 15.800 Euro pro Person.

Übernachten auf deiner Südafrika Reise

Unterkünfte gibt es in Südafrika in allen Arten und Klassen, vom Hostel bis zur Lodge hier werden alle Bedürfnisse befriedigt. Wichtig ist nur das du, vor allem wenn du zur Hauptsaison reist, früh genug im Voraus buchst, 6 bis 10 Monate sind optimal. Besonders Safari Lodges sind schnell ausgebucht, manche nehmen Kinder erst ab 12 Jahren auf.

Camping

Die Südafrikaner lieben das Campen. Vor allem in der Kapregion und der Garden Route gibt es einige schöne Campingplätze, bei denen du hauptsächlich auf Einheimische treffen wirst.

Die südafrikanische Währung und Was kostet deine Südafrika Reise

Die Währung in Südafrika ist der südafrikanische Rand, abgekürzt ZAR. Der Wechselkurs schwankt stark, aktuell (Stand 2021) steht er bei 1 Euro = 16,90 ZAR. Was für uns ein guter Wechselkurs ist.
Auf deiner Südafrika Reise kannst du viel mit deiner Kreditkarte zahlen. Trotzdem solltest du immer ein bisschen Bargeld für Trinkgeld, Souvenirs an Ständen usw. bei dir haben. Am besten ist es du hebst dieses Bargeld mit der Kreditkarte vom Automaten direkt am Flughafen ab. Geldwechselstuben oder sogar das Tauschen in Deutschland ist viel teurer.
In manchen ländlicheren Regionen musst du damit rechnen nur Bar bezahlen zu können. Das gilt normalerweise nicht für die Region rund ums Kap oder die Garden Route.

Aus Sicht der Europäer ist Südafrika ein günstiges Reiseland. Obwohl die Preise innerhalb der letzten 10 Jahre stark gestiegen sind, wirst du dir, wenn du das willst, in deinem Urlaub auch mal was gönnen können.

Die südafrikanische Küche

In Südafrika ist Vielfalt Programm, nicht umsonst trägt das Land den Beinamen die Regenbogennation. Das Essen ist sehr vielfältig, abwechslungsreich, lecker und günstig. Die südafrikanische Küche ist vor allem durch die niederländischen Einwanderer geprägt, hat aber auch indonesische, britische und indische Einflüsse.
Die Südafrikaner lieben es zu grillen, bei diesen Braais kommt besonders viel Fleisch in Form von Spießen, Sosaties oder Boerewors auf den Grill. Besonders Rind, Lamm und Hühnchen werden bevorzugt.
In einigen Restaurants kannst du auch Strauß, Kudu oder Springbock probieren. Alle drei Fleischsorten schmecken sehr lecker. Auch sehr beliebt ist das südafrikanische Trockenfleisch, genannt Biltong. Dieses findest du häufig als Snack zum Knabbern.

Wasser und Strom sparen

Seit Jahren wird in Kapstadt und der Kapregion immer wieder geplant der Strom abgeschaltet. Der erzeugte Strom reicht einfach nicht für die über 60 Millionen Menschen aus. Deshalb hat man sich ein System einfallen lassen bei dem Abschaltpläne verschiedene Wohnviertel je nach Wochentag für ein paar Stunden vom Stromnetz trennen.
In Südafrika benötigst du übrigens einen dreipoligen Stecker und die Spannung liegt bei 220 Volt wie bei uns.

Auch Wasser ist in der Kapregion eher rar. Durch große Dürren und den Klimawandel sind die Trinkwasserbehälter längst nicht mehr so voll wie vor einigen Jahrzehnten. Besonders hart hat es die Südafrikaner im Jahr 2018 getroffen. Während der Jahrhundertdürre wurde, der pro Kopf verbrauch von Wasser reguliert und bei einem übertreten die Leitungen gesperrt. Duschen durfte man maximal 3 Minuten, autowaschen, Pool auffüllen oder Garten wässern wurde gesetzlich verboten.

Die Regierung arbeitet hart daran eine Lösung für die Wasser und Strom Knappheit zu finden.

Internet und Simkarte

Das Internet ist, vor allem in Städten wie Kapstadt, sehr gut ausgebaut. Auf ländlicheren Regionen kann dich jedoch auch mal der Empfang verlassen. Trotzdem ist es hilfreich bei längeren Aufenthalten und/oder Roadtrips eine südafrikanische Simkarte auf deiner Reise dabei zu haben. Am besten abgedeckt ist das Netz von Vodacom. Kaufen kannst du die Simkarte direkt am Flughafen, die Verkaufsstände kannst du gar nicht übersehen.

Trinkgeld

Trinkgeld ist ein wichtiges Thema auf deiner Südafrika Reise. Für manche Berufsgruppen ist das Trinkgeld überlebenswichtig. Servicekräfte in Restaurants leben zum Beispiel davon, hier solltest du mindestens 10% deiner Gesamtrechnung an Trinkgeld geben.
Auch der Service beim Tanken sollte entlohnt werden. Meistens musst du hier nicht mal das Auto verlassen, um den Wagen zu tanken. Oft werden auch noch deine Scheiben geputzt. 2 bis 5 Rand Trinkgeld werden da gerne gesehen.
Auf manchen Parkplätzen gibt es so genannte Car Guards, die nach deinem Auto schauen, während du beispielsweise einkaufen bist, auch hier werden 2 bis 5 Rand erwartet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.